at.abravanelhall.net
Neue Rezepte

Rezept für weißen polnischen Pilz-Borschtsch

Rezept für weißen polnischen Pilz-Borschtsch


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


  • Rezepte
  • Geschirrtyp
  • Suppe
  • Gemüsesuppe
  • Wurzelgemüsesuppe
  • Borscht

Weißer polnischer Borschtsch wird normalerweise mit Sauerteig-Starter zubereitet, der die Suppe verdickt und einen würzigen Geschmack verleiht. Dieser Borschtsch wird traditionell an Heiligabend gegessen.

4 Leute haben das gemacht

ZutatenPortionen: 4

  • 1 (50g) Päckchen l getrocknete Waldpilze
  • 150ml Sauerteigstarter
  • 150ml Einzelcreme
  • 3 bis 5 ganze Piment
  • 1 Lorbeerblatt
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack
  • Maggi®Flüssigwürze nach Geschmack
  • 3 Knoblauchzehen, gehackt
  • 1 Esslöffel Butter (optional)

MethodeVorbereitung:20min ›Kochen:1h ›Extra Zeit:3h Einweichen › Fertig in:4h20min

  1. Die Champignons abspülen und in einem kleinen Topf 2 bis 3 Stunden in so viel Wasser einweichen, dass sie gerade bedeckt sind. Piment und Lorbeerblatt hinzufügen. 30 Minuten köcheln lassen, bis die Pilze weich sind.
  2. Die Champignons abtropfen lassen, Brühe in einen großen Topf gießen. Sauerteigstarter einrühren und kochen, bis die Suppe anfängt einzudicken. Wenn es zu dick ist, fügen Sie mehr Wasser hinzu.
  3. Gekochte Champignons in Scheiben schneiden und in den Topf geben. Abdecken und 20 Minuten köcheln lassen.
  4. Sahne mit einigen Esslöffeln heißer Suppe glatt rühren. Gießen Sie die Mischung in den Topf. Mit Salz, Pfeffer, Maggi und Knoblauch würzen. 1 EL Butter einrühren, damit es glatter wird.

Sauerteigstarter

Sehen Sie sich das Rezept an, wie Sie Ihren eigenen Sauerteig-Starter herstellen

Zuletzt angesehen

Rezensionen & BewertungenDurchschnittliche Gesamtbewertung:(6)


Rezeptzusammenfassung

  • 9 Tassen Wasser
  • 3 Pfund Kielbasa-Wurst
  • 2 Zehen Knoblauch, ganz
  • 3 Esslöffel Butter
  • 2 Lauch, gehackt
  • 1 weiße Zwiebel, gewürfelt
  • 3 Knoblauchzehen, gehackt
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 ½ Tassen Sauerrahm
  • ¼ Tasse Allzweckmehl oder mehr nach Bedarf
  • ¼ Tasse gehackter frischer Dill
  • 2 Esslöffel Weißweinessig oder mehr nach Geschmack
  • Salz und gemahlener schwarzer Pfeffer nach Geschmack
  • 4 hartgekochte Eier, gehackt

Wasser, Kielbasa und 2 ganze Knoblauchzehen in einem großen Topf zum Kochen bringen, Hitze auf mittlere Stufe reduzieren und 30 Minuten köcheln lassen. Wurst herausnehmen und Flüssigkeit in eine separate Schüssel geben. Wurst in Würfel schneiden.

Butter bei mittlerer Hitze in dem Topf zum Kochen von Wurst schmelzen lassen und Lauch, Zwiebel und gehackten Knoblauch rühren, bis das Gemüse weich ist, etwa 5 Minuten. Übertragen Sie das Gemüse in einen Mixer, fügen Sie etwa 1/2 Tasse reserviertes Wurstwasser hinzu und pürieren Sie alles, bis es glatt ist, und fügen Sie nach Bedarf mehr Wasser hinzu.

Gemüsepüree und restliches Wurstwasser zurück in den Originaltopf geben. Lorbeerblätter hinzufügen und Borschtsch bei mittlerer Hitze zum Köcheln bringen, die Blätter entfernen und wegwerfen. Sauerrahm und Mehl in einer Schüssel glatt rühren, nach und nach in den Borschtsch einrühren, bis er eingedickt ist. Dill und Essig in die Suppe einrühren und mit Salz und schwarzem Pfeffer würzen.

Gewürfelte Wurst und gehackte Eier in Schüsseln verteilen Borschtsch über Wurst und Ei schöpfen.


Gewürzter Pilz-Borschtsch

Meine väterliche Blutlinie strotzt vor Suppe: Gersteneintöpfe gespickt mit schwarzen Pilzen und undurchsichtig als Haferbrei die dünne Tomatenbrühe unserer polnischen Heiligabend-Mahnwache, schwimmen mit Knödeln nicht größer als ein Vogelauge und dem schlichten, milchigen, bäuerlichen Gebräu, zusammengestellt aus Oma Sophies Küchenabfälle, im Clan liebevoll „Teig-Bällchen-Suppe“ genannt.

Obwohl meine Großmutter weg ist und ihre Suppen seit fast 20 Jahren nicht mehr über die Lippen meines Vaters gekommen sind, seufzt er im Winter wie ein Uhrwerk nach ihnen. Also tun meine Mutter und ich, was wir können – was die Karnasiewicz-Frauen sicherlich schon seit Generationen tun: Wir hacken und zerkleinern und füllen unsere Suppentöpfe. Wir trösten uns gegenseitig mit Borschtsch.

In der Tat ist dies von all unseren Suppen der essbare Valentinstag meiner Familie: die dampfende Schüssel mit weinroter Brühe, die mit Kohl und Rüben durchzogen und schwach mit Essig und Gewürznelke parfümiert ist frischer Dill und eine Kugel Sauerrahm, die zu einem pastellfarbenen Abstrich und Meerrettich schmilzt, um alles aufzuheizen.

Borscht. Nein, es klingt nicht schön. Aber nur wenige Gerichte können so verführerisch sein, wenn sie gut zubereitet sind. Sauber und erdig und sparsam, ein bisschen sauer und ein bisschen süß, aus den bescheidensten Vorräten zusammengestellt und mit zunehmendem Alter besser, ist es eine purpurrote Seidenbörse, die aus einer roten Beete genäht wurde.

Traditionell verläuft das Borschtsch-Kernland in einem breiten Fluss durch Skandinavien, Osteuropa und den Balkan, von Vilnius bis Tiflis, von der Ostsee bis zum Schwarzen Meer. Aber letztendlich bleibt das Verlangen nach Borschtsch überall bei dunklem, nassem Winterwetter bestehen, wenn ein bisschen Leichtigkeit und Farbe wirklich ein Geschenk sind.

Vielleicht haben Sie keinen Borschtsch in Ihrer Blutlinie? Egal: Egal, was eifrige Moskauer oder Polen argumentieren, es gibt keine „richtigen“ Rezepte – nationalistische Vorlieben und Peccadillos, regionale Höhenflüge und saisonale Riffs sicherlich – aber Borschtsch bleibt ein Gericht, das weitgehend nebenbei definiert ist es wurde angenommen und ist wie Minestrone eine sich entwickelnde und improvisierte Angelegenheit.

Es sollte Rüben geben, ja – für einen Hauch Zucker und den charakteristischen rubinroten Farbton. (Obwohl, als Ausnahme von der Regel, bialy Barszcz – polnischer „weißer Borschtsch“ – rübenlos ist und göttlich ist.) Andernfalls kann Borschtsch bis zu 20 Zutaten enthalten oder nur vier vegetarisch oder prall mit Rindfleisch mit Tomaten angereichert, mit Bohnen aufgefüllt, mit Weiß- oder Rotkohl gespickt, heiß oder kalt geschlürft werden. (Das typische Abendessen für jeden Menschen war so konzipiert, dass es verzeiht und alles akzeptiert, was der Keller enthielt.) In der Ukraine – wo die meisten Quellen übereinstimmen, wurde es im 13. Jahrhundert eingeführt und konnte bis vor kurzem auf dem Frühstücks-, Mittags- und Abendtisch einer Familie gefunden werden – - Sprichwörter bezeichnen es einfach als „das Zentrum von allem“.

Der Borschtsch, auf dem mein Vater aufgewachsen ist, folgte der ukrainischen Tradition, d.h. er war chockablock und fleischig, auf einem Fundament aus gesalzenem Schweinefleisch oder kurzen Rippen aufgebaut, das Fleisch ließ man vom Knochen gleiten und die Brühe wurde mit Karotten, Sellerie, Zwiebeln, Pfeffer und Lorbeerblatt. Dann kam das Füllhorn: vielleicht eine oder zwei Rübe, eine rotbraune Kartoffel, eine weitere Karotte, ein fester Kohlkopf und ein paar kleine Rüben, alles sorgfältig gewürfelt und zerkleinert und mit präziser Orchestrierung hinzugefügt, um ein Gleichgewicht von Seidigkeit und Knusprigkeit zu erreichen.

Auch heute noch, über meinem Herd stehend, ist dies meist die Vorlage, mit der ich beginne – wobei die Versuchung, meinen Stempel aufdrücken zu wollen, wie bei allen eigenwilligen Kindern unweigerlich zu Abschweifungen aus der Familienlinie führt.

Zum Beispiel: Mein Mann ist kein Freund von Sellerie, also verabschieden Sie sich von Lauch und einer duftenden Handvoll Knoblauch. Manchmal verlangt meine Stimmung nach einer fleischlosen und strengeren Version auf Pilzbasis. Manchmal fülle ich mein Bouquet garni mit Pfefferkörnern, Sternanis und stacheligen Nelken auf, was dem Topf den dezenten Duft der Seidenstraße verleiht, oder tausche Rost gegen eine Süßkartoffel oder werfe den grünen Apfel allein in die Obstschale.

Eines der Markenzeichen des Borschtsch ist sein ausgewogenes Verhältnis von Süße und Säure. Letzteres kann mit Zitronensaft oder Essig oder Sauerkraut in die Brühe eingerührt werden, obwohl die Quelle traditionell Kwas gewesen wäre – ein bierähnliches, fermentiertes Tonic aus Roggen, Gerste oder manchmal Rüben selbst – das eine alte Abstammung unter slawischen Völkern und ist in weiten Teilen Russlands allgegenwärtig. Wenn Sie der DIY-Typ sind, ist Kwas nicht besonders schwer zuzubereiten, und im Internet gibt es viele Rezepte – aber zur Not führen die meisten mittel- und osteuropäischen Märkte eine kommerzielle Version, die ein guter Ersatz ist.

Oder machen Sie es wie ich vor kurzem und lassen Sie sich von Farbe zu Innovationen inspirieren. Als ich durch die Gänge des Marktes schlenderte, fiel mein Blick auf ein Pint frischer Preiselbeeren. Ihre Farbe passte natürlich zu Borschtsch – und vermutlich auch ihre herbe Saftigkeit. Zu Hause habe ich die Preiselbeeren mit Zucker und Salz, Knoblauch, einem Schuss Öl und einer Dusche frischen Rosmarins verrührt, auf einem Backblech verteilt und geröstet, bis sich die Haut rissig reißt. Dann gingen sie in den Topf, um sich mit dem Haufen Kartoffeln, Karotten und Zwiebeln zu verbinden, die bereits in Specktropfen weich wurden. Mit ein paar Tassen Hühnerbrühe fertig und zum Köcheln gelassen, war das Ergebnis eine schöne neue Borschtsch-Basis: süß, sauer und absolut überraschend.

Eine wimmelnde Schüssel Borschtsch ist normalerweise herzhaft genug, um alle außer den heftigsten Appetit zu stillen, aber ein gebuttertes Stück dichtes Schwarzbrot an der Seite ist eine einfache und ausnahmslos willkommene Ergänzung, um die letzten Löffel voll zu saugen. Wenn Sie jedoch nach einem ordentlicheren Abendessen suchen, können Sie sich an die Russen orientieren und einen Teller mit herzhaften Filo-Kuchen anbieten oder die Polen, die Pierogi bevorzugen, oder die Ukrainer, die Galushki, zierliche Buchweizenknödel, direkt in die Topf.

Dann bleibt es nur noch, es zu bewundern. Schöpfe deinen Borschtsch in eine weiße Schüssel und vergolde ihn mit etwas Sauerrahm. Biete es jemandem an, den du liebst. Hören Sie zu, und Sie können sie seufzen hören. Sie sind zufrieden. Ihre Arbeit ist getan.


Machen Sie den Uszka-Teig

Das Allzweckmehl in einen Standmixer oder eine große Schüssel geben. Mischen Sie das geschlagene Ei, Salz und 3 Esslöffel Wasser (fügen Sie bei Bedarf mehr hinzu).

Zu einem glatten Teig kneten, ggf. zusätzliches Wasser hinzufügen. Teig aus der Schüssel nehmen, mit Frischhaltefolie abdecken und 20 Minuten ruhen lassen.

Einen großen Topf mit Brühe oder Salzwasser zum Kochen bringen. Auf einer leicht bemehlten Fläche den Teig sehr dünn ausrollen. In 2-Zoll-Quadrate schneiden. (Notiz: Alternativ kann der Teig in kleine Kreise geschnitten und wie bei gefaltet werden Pierogi.)

Auf jedes Quadrat einen Löffel der Pilzfüllung oder einer Füllung nach Wahl geben. Befeuchten Sie zwei Teigränder mit Wasser und falten Sie ihn in zwei Hälften, um ein Dreieck zu bilden, und drücken Sie dabei die Luft heraus.

Betupfen Sie einen der Punkte mit Wasser und überlappen Sie den anderen Punkt und drücken Sie sie zusammen. Es wird ein wenig wie ein dreieckiger Hut aussehen. Mit dem restlichen Teig wiederholen.

Tropfen uszka in kochende Brühe oder Wasser geben und 10 Minuten kochen oder bis sie weich sind, wenn sie getestet werden.


Für die diesmonatige Eat the World Challenge reisen wir nach Polen. Dieses Land steht schon ewig auf meiner Reise-Bucket-List. Bis ich wirklich gehen kann, werde ich Polen durch sein Essen erleben können. Viele traditionelle polnische Gerichte ähneln den umliegenden Ländern wie Russland und der Ukraine. Aber als ich auf dieses polnische Rezept für weiße Borschtschsuppe stieß, wusste ich, dass ich etwas ganz anderes gefunden habe und es unbedingt machen musste.

Polnische Küche

Die polnische Küche ist sehr robust und ähnelt den slawischen Nachbarländern. Es ist reich an Fleisch und Geflügel, verwendet viel Wintergemüse wie Kartoffeln und Kohl sowie lokale Gewürze und Kräuter. Nudeln und Getreide sind üblich, und bei Butter, Sahne und Eiern ist die Hand schwer.

Eine Liste der traditionellen polnischen Gerichte umfasst Bigos, Pierogis, Kiełbasa, Kotlet, die panierte Schweinelenden sind, Gołąbki-Kohlbrötchen, saure Gurkensuppe, eine einzigartige Pilzsuppe, Tomatensuppe, Kuttelsuppe und diese mit Käse gefüllten Crpes namens Nalysnyky. Vielleicht sehen Sie hier ein Muster, Suppen sind hier eine große Sache, darunter mehr als eine Art Borschtsch.

Ich habe ein KOSTENLOSES AUSDRUCK für dich

Überraschung! Ich habe einen Spickzettel vorbereitet, der 41 Ersetzungen von Koch- und Backzutaten enthält, die normalerweise in einer Küche zu finden sind. Klicken Sie hier, um jetzt Ihren KOSTENLOSEN Spickzettel für Zutaten-Ersetzungen zu erhalten!

Rezept für polnische weiße Borschtsch-Suppe

Es stellte sich also heraus, dass das Wort Borschtsch jiddische Wurzeln hat und das Wort die ursprüngliche Zutat beschreiben sollte, als die Suppe erfunden wurde: Bärenklau! Sie haben heute etwas Neues gelernt!

Der polnische weiße Borschtsch wird als saure Roggensuppe bezeichnet, da er aus gesäuertem Roggenmehl hergestellt wird. Sie müssen im Grunde eine Vorspeise, wie eine Sauerteig-Vorspeise für Brot, zubereiten, bevor Sie die eigentliche Suppe zubereiten können. In der polnischen Sprache heißt die Suppe żur oder żurek. Das Wort leitet sich vom deutschen Wort für sauer Sauer ab.

Dies ist eine Bauernsuppe oder eine Suppe für die Armen. Die Zutatenliste ist sehr einfach. Es kann mit dem Roggenstarter klar gemacht oder eingedickt werden. Um es herzhafter zu machen, wird es manchmal in einer essbaren Schüssel aus Brot oder mit Salzkartoffeln serviert.

Zakwas, eine Vorspeise aus Roggenmehl

Zakwas ist der Vorname für die spezielle Vorspeise, die man für diese Suppe im Voraus zubereiten muss. Es besteht aus Roggenmehl und Wasser, und für den Geschmack können Sie ein Lorbeerblatt und ein paar Knoblauchzehen hinzufügen.

Einfach die Startzutaten vermischen und 3 bis 5 Tage fermentieren lassen, bis es fertig ist. Hier entfaltet die Suppe ihren einzigartigen Geschmack.

Diese Suppe fällt also technisch auch in die Kategorie der gut für Sie gut fermentierten Lebensmittel! Schauen Sie sich meine anderen fermentierten Rezepte an:

Eine besondere Ostersuppe

Dies ist auch eine sehr traditionelle Ostersuppe und für diesen besonderen Anlass kann man Wurstscheiben und hartgekochte Eier hinzufügen. Etwas frische Petersilie oder Dill runden das Ganze ab. Ich habe hier ein sehr authentisches Rezept gefunden.

Wir alle kennen die Borschtsch-Suppe auf Rübenbasis, aber ich hatte keine Ahnung, dass es eine weiße Version gibt. Und ich muss sagen, es ist ein erworbener Geschmack. einen, den ich bei meiner ersten oder zweiten Schüssel nicht erworben habe. Was soll ich sagen, wir können nicht alles mögen. Aber der Sinn dieser Herausforderung besteht darin, zumindest neue Lebensmittel und Geschmacksrichtungen auszuprobieren und zu entdecken.

Vielleicht ist dieses polnische Rezept für eine Suppe mit weißem Borschtsch die Suppe, nach der Sie sich schon immer gesehnt haben.


Polnischer Weißer Borschtsch (Bialy Barszcz)

Polnischer weißer Borschtsch ist eine himmlische Suppe, die Sie und Ihre Familie verschlingen werden. Wenn man an Borschtsch denkt, denkt man meist an den Roten aus Roter Bete, der ebenfalls sehr beliebt ist. Traditionell macht dieses Weiß Kartoffeln, aber wenn Sie die Plant Paradox-Diät befolgen, können Sie stattdessen Daikon-Rettich verwenden. Ich habe es mit dem Rettich gemacht und es war spektakulär. Diese Suppe ist in Polen auch als Ostersuppe bekannt, da sie oft zu diesem besonderen Anlass serviert wird.

Diese polnische weiße Borschtsch-Suppe wird ein Familienfavorit sein, da sie an einem kalten Winter- oder Herbsttag perfekt ist. Es ist herzhaft mit einem Hauch von sauer, der einfach göttlich ist. In Polen heißt es bialy barszcz. Suppen aller Art sind in Polen beliebt, da die Winter ziemlich lang und kalt sein können. Sie sind berühmt für ihre Kielbasa (polnische Wurst). Ich war in der Lage, einen mit Gras gefütterten zu finden, der köstlich und pflanzenparadox konform war. Sie können das Rezept leicht verdoppeln und für eine schnelle und einfache Mahlzeit einfrieren, wenn Sie keine Lust haben, etwas zuzubereiten.

Wussten Sie, dass es in Polen eine Tradition gibt, eine riesige Puppe zu verbrennen und sie dann zu ertränken? Die Puppe stellt eine Art Hexe namens Marzanna (die alte slawische Göttin des Winters, der Pest und des Todes) dar. Es ist eine lustige Tradition, in diesem kühlen europäischen Land zur Frühlings-Tagundnachtgleiche in der Sonne zu begrüßen und auf eine gute Ernte zu hoffen.

Wenn Sie dieses Rezept für polnischen weißen Borschtsch lieben, sollten Sie sich auch die anderen authentischen Rezepte ansehen, die wir als Teil unserer internationalen Küche genossen haben. Sie können die Rezepte erhalten und mehr über dieses faszinierende Land erfahren, indem Sie sich “Unsere Reise nach Polen” ansehen.

Lust auf noch mehr? Nehmen Sie an der kulinarischen und kulturellen Reise um die Welt teil, damit Sie nichts verpassen, es ist kostenlos. Sie können mir auch auf Instagram, Facebook, Pinterest und YouTube folgen, um unsere Reise zu verfolgen.

Bitte beachten Sie, dass diese Seite Affiliate-Links enthält, über die ich eine kleine Provision erhalte, dies jedoch keinen Einfluss auf den von Ihnen gezahlten Preis hat. Ich danke Ihnen für Ihre Unterstützung!


Achten Sie auf die Kartoffeln Ihres Borschtsch

Wenden Sie Ihren Fokus wieder den Kartoffeln zu. Wenn sie fast durchgegart sind, aber nicht vollständig, fügen Sie 4 Tassen zerkleinerten Grünkohl in den Topf und lassen Sie ihn fast zwei Minuten köcheln, bis der Kohl weich wird. Das Gemüse in der Pfanne in den Topf geben, 10 schwarze Pfefferkörner hinzufügen und etwa zehn Minuten köcheln lassen.

Schalten Sie die Hitze des Brenners aus und rühren Sie zwei gehackte mittelgroße Knoblauchzehen hinein. Abschmecken und bei Bedarf mit mehr Salz, Zucker und Essig würzen. Warm mit einem Klecks Sauerrahm und Dill servieren.


Woher kam Zurek?

Laut Maria Dembińska sind die Ursprünge von Zurek ziemlich eklig. Es passierte, als Bauern den Topf einer vorherigen Suppe nicht richtig spülten und die Fermentation schuf eine saure Basis.

Eine andere Legende besagt, dass es mit einer Meinungsverschiedenheit zwischen einem Dorf und einem Bäcker begann, der ein Gasthaus besaß. Er servierte in seinem Gasthof eine Menge verwässerter Dinge.

Die Dorfbewohner hatten dieses Verfahren satt und bezahlten die zufällige Person, die es tun würde Wette den Bäcker um eine Tüte Gold, dass er die schlechteste Suppe essen würde, die er zubereiten konnte. Der magere Bäcker goss, ohne viel nachzudenken, kochendes Wasser über den Sauerteig auf das Brot, das sich als eine große Suppe herausstellte, und er verlor die Wette.

Dies bescheidene Stärkungssuppe mit einzigartigem Sauerrahm-Geschmack sorgt für ein herzhaftes und gesundes Abendessen.


Polnischer Borschtsch (Barszcz) Rezept

Zuerst müssen Sie die Rote Bete vorbereiten, damit sie sauer wird: Nehmen Sie etwa 1,5 kg Rote Bete, schneiden Sie sie in Scheiben. In ein großes Glas geben und so viel lauwarmes Wasser hinzufügen, dass die Rote Bete gerade bedeckt ist. Darauf eine Scheibe Roggenbrot legen (nicht notwendig, beschleunigt aber den Säuerungsprozess. Legen Sie ein Handtuch auf das Glas und lassen Sie es 4-5 Tage an einem warmen Ort beginnen zu erscheinen und füllen den klaren Saft in Flaschen ab, er kann einige Monate so bleiben.

Als nächstes die Brühe zubereiten: Selleriewurzel, Petersilienwurzel, Karotte, Lauch und Zwiebel kochen. Fügen Sie 4 geschnittene Rote Bete, 10 Pfefferkörner (schwarz), etwas Piment und ein Lorbeerblatt hinzu. In einer anderen Pfanne 50-80 g getrocknete Waldpilze kochen. Mischen Sie diese 2 Brühen (die Rote-Bete- und Pilzsuppe). Fügen Sie das Rote-Bete-Konzentrat hinzu (das, das Sie für 4-5 Tage hergestellt haben). Für 1,1/2 Liter benötigen Sie möglicherweise 1/2 Liter “kwas” (saure Rote Beete). Zum Kochen bringen. Fügen Sie Salz hinzu, Sie können auch etwas Wein hinzufügen, eine zerdrückte Knoblauchzehe. Aufschlag.


Borschtsch mit polnischen Knödeln

Die meisten unserer Rezepte sind einfach. Diejenigen, die etwas mehr Zeit oder Kochfähigkeit benötigen, werden als mittel oder fortgeschritten eingestuft.

Vorbereitungszeit

So viel Zeit benötigen Sie für die Zubereitung dieser Mahlzeit.

Gesamtzeit

Dies ist die Zeit, die Sie benötigen, um dieses Gericht von Anfang bis Ende zuzubereiten: Marinieren, Backen, Abkühlen usw.

Serviergröße

Dies zeigt, wie viele Portionen dieses Rezept ergibt.

Zutaten

Steinpilzfüllung

  • 30 g getrocknete Steinpilze
  • 250 g Wasser
  • 80 g braune Zwiebel, in Viertel geschnitten
  • 2 TL Öl
  • 30 g Semmelbrösel
  • ¼ TL Meersalz
  • ¼ TL gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 2 TL Zitronensaft

Knödel

  • 140 - 160 g Mehl, plus extra zum Bestäuben
  • 1 EL Olivenöl
  • 70 g lauwarmes Wasser

Borscht

  • 600 - 700 g rohe Rote Bete, geschält und geviertelt
  • 3 Knoblauchzehen
  • 5 getrocknete Steinpilze, in Scheiben geschnitten
  • 1400 g Wasser, plus extra zum Kochen
  • 2 TL Meersalz, plus extra nach Geschmack
  • ¼ TL gemahlener schwarzer Pfeffer, plus extra nach Geschmack
  • 2 EL Rohzucker
  • 2 getrocknete Lorbeerblätter
  • 5 Pimentbeeren
  • 2 - 3 EL Weißweinessig nach Geschmack
  • 2 EL getrockneter Majoran

Schau das Video: Polnisches Rezept Sauerkraut mit Pilzen -kapusta z grzybami


Bemerkungen:

  1. Bruce

    Heh, warum mag das? Ich denke, wie wir diese Bewertung erweitern können.

  2. Daigore

    Nur in Apfel

  3. Lamar

    Es gibt eine Seite zu dem Thema, die Sie interessiert.

  4. Bodgan

    Du liegst absolut richtig. Da ist etwas und ich mag deine Idee. Ich schlage vor, es für allgemeine Diskussionen zu erzählen.



Eine Nachricht schreiben